Durchsuchen Adzuna Blog »

Weiterbildungsform Fernstudium – Das solltet ihr beachten!

Das Modell „Lebenslanges Lernen“ etabliert sich in der deutschen Gesellschaft immer mehr und gewinnt auf dem Arbeitsmarkt rasant an Bedeutung. In den meisten Branchen wird kontinuierliche Weiter- und Fortbildung sogar fast schon als Selbstverständlichkeit angesehen.

Für Arbeitnehmer ist das Fernstudium nur eine der wenigen Studienformen, die sich auch mit einer Vollzeitstelle vereinbaren lassen.  Die Doppelbelastung eines berufsbegleitenden Studiums lohnt sich auch meistens, denn Arbeitgeber rechnen den Absolventen ihre Standfestigkeit und ihren Leistungswillen hoch an. Je nach Abschluss verfügen diese nämlich über fundiertes Wissen in Spezialgebieten, das dem Unternehmen zugutekommt und können leitende Funktionen übernehmen.


Quelle: IUBH „Trendstudie Fernstudium 2011“

Der Fernunterricht erscheint zunächst als perfekte Weiterbildungsform für alle, die sich flexibel neben dem Beruf fortbilden möchten oder einfach keine Lust haben, in überfüllten Hörsälen zu sitzen. Bevor ihr euch allerdings für ein Studium auf diesem zweiten Bildungsweg entscheidet, solltet ihr euch genau informieren und einige Punkte beachten:

1. Selbstmotivation

Ganz ehrlich: Seid ihr selbstmotiviert? Oder fällt es euch leicht, euch selbst zu motivieren? Da Fernstudiengänge berufsbegleitend und praxisorientiert konzipiert sind, können nämlich hohe Doppelbelastungen entstehen, mit denen einige Studierende gut klarkommen, andere hingegen überhaupt nicht. Ihr solltet euch bewusst sein, dass ein Fernstudium unter Umständen sehr zeit- und arbeitsintensiv sein kann.

2. Selbstmanagement

Ein gutes Selbstmanagement (z.B. ein Zeitplan mit Lern- und Entspannungsphasen) kann die Selbstmotivation fördern. Zwar enthalten fast alle Fernstudiengänge und Fernlehrgänge zu Beginn eine Einführung, in der es auch Tipps dazu gibt, wie das Lernen am besten organisiert werden kann, aber am Ende muss doch jeder seinen eigenen Weg finden, um sich zu strukturieren und zu organisieren. Ohne klare Strukturen, durchdachte Zeitpläne und externer Rahmensetzung kann ein Fernstudium schnell zur Katastrophe werden. Vor wichtigen Prüfungen kann sogar eine Reduktion der Arbeitszeit notwendig sein, um den Lernaufwand bewältigen und die Prüfungen meistern zu können.

3. Wieder die Schulbank drücken

Steht man einmal fest im Berufsleben, fällt es manchen bestimmt schwer sich wieder mit Lernunterlagen und Prüfungen auseinanderzusetzen. Zwar werden zunehmend auch Videos und Online-Vorlesungen im Fernstudium eingesetzt, aber größtenteils wird der Stoff nach wie vor durch schriftliche Materialien vermittelt – egal ob diese nun in gedruckter oder elektronischer Form vorliegen. Und nicht jeder kommt damit gut zurecht.

4. Fehlender Rückhalt

Ein Fernstudium ist nicht leicht – erst recht nicht, wenn Partner, Familie oder Kollegen dagegen sind. Es macht daher Sinn, das persönliche Umfeld schon im Vorfeld mit einzubeziehen – insbesondere enge Vertraute, die einem auch mal bei Motivationskrisen helfen können. Sollte auch euer Arbeitgeber Widerstand leisten, solltet ihr euch den Schritt nochmal genau überlegen.

5. Aktueller Bedarf

Ihr seht, dass euer Arbeitgeber aktuell nach Qualifikationen sucht, die ihr nicht in eurem Portfolio habt und wollt euch diese „schnell“ durch ein Fernstudium aneignen? Vergesst es! Bis ihr mit dem Fernstudium fertig seid, hat sich der Bedarf sicher verändert. Deswegen solltet ihr nicht mit aktuellem, sondern mit dem absehbaren Bedarf planen.

6. Ohne Verzicht geht es nicht

Nach den bisherigen Ausführungen dürfte klar sein, dass so manches Hobby und Teile des Privatlebens ab und an zu Gunsten des berufsbegleitenden Studiums zurückstecken müssen. Das funktioniert dauerhaft nur, wenn auch das Umfeld, also Familie und Freunde, das Studium unterstützen und bereit sind, die Einschränkungen mitzutragen.

Alles beachtet? Fehlt nur noch die passende Fernhochschule…

Die Suche nach einem passenden Anbieter gestaltet sich für angehende Fernstudenten schwierig. Der deutsche Markt ist voller großer und kleiner Fernstudienakademien und -institute, die Studiengänge in zahlreichen Themen – und Fachbereichen anbieten. Auf verschiedenen Websites, z.B. Fernstudium Direkt, findet ihr aktuelle Informationen und erhaltet einen Überblick über passende Fernstudiengänge und Bildungsanbieter.