z. B. Job, Unternehmen, Branche
z. B. Stadt, Bundesland oder PLZ
Erweiterte Suche »

Ausbildung zum Gerichtsvollzieher (m/w/d)

Ort:
Aurich
Unternehmen:
Oberlandesgericht Oldenburg

Auf diesen Job bewerben

Seien Sie dabei!

  • Wünschen Sie sich, Ihre tägliche Arbeit selbstständig organisieren und strukturieren zu können?
  • Interessieren Sie sich für die Justiz und möchten geltendes Recht umsetzen?
  • Suchen Sie einen dauerhaften, sicheren und krisenfesten Arbeitsplatz und
  • möchten sich beruflich weiterbilden oder verändern?

Seien Sie dabei und bewerben sich jetzt für die Ausbildung zur Gerichtsvollzieherin/zum Gerichtsvollzieher (m/w/d)!

Einstellungstermin ist der 1. Juni eines jeden Jahres. Ihre Bewerbung nehmen wir gerne (in der Regel) bis zum 31. Dezember des Vorjahres entgegen.

Nächster möglicher Einstellungstermin ist der 1. Juni 2021.

Wir freuen uns auf Ihre Bewerbung!


Aufgaben

Die Gerichtsvollzieherin bzw. der Gerichtsvollzieher nehmen vielseitige Aufgaben innerhalb des Zwangsvollstreckungsrechts wahr. Zu ihren Aufgaben gehören u. a.

  • auf Betreiben von Gläubigern die Zwangsvollstreckung in das bewegliche Vermögen der Schuldner vorzunehmen
  • Abnahme der Vermögensauskunft von zahlungsunfähigen Schuldnern
  • Zustellung von Pfändungsbeschlüssen, Taxieren von Pfändungsgegenständen sowie Erwirkung der Herausgabe dieser
  • Zwangsräumung von Wohnungen
  • Versteigerung von Wertgegenständen
  • Zustellung von Ladungen
  • zwangsweise Vorführung von Zeugen vor Gericht.
Bei allen Aufgaben ist die Gerichtsvollzieherin/der Gerichtsvollzieher stets um Konfliktbegrenzung mit dem Schuldner bemüht.


Gerichtvollzieherinnen und Gerichtsvollzieher regeln ihren Geschäftsbetrieb weitgehend selbstständig. Dazu gehört auch die Unterhaltung eines eigenen Geschäftszimmers in dem jeweiligen Amtsgerichtsbezirk sowie die Beschäftigung von Bürohilfen. Einige Gerichtsvollzieherinnen und Gerichtsvollzieher haben sich auch in Gemeinschaftsbüros zusammengeschlossen.

Wo kann ich eingesetzt werden?

Die obigen 6 ausgeschriebenen Stellen gelten für den gesamten Oberlandesgerichtsbezirk Oldenburg, d.h. von der Stadt Norden an der Nordsee bis nach Bad Iburg im Süden. Die Ausbildung sowie der spätere Einsatzort können bei sämtlichen 23 Amtsgerichten erfolgen. Die Anwärter/innen können Wünsche angeben.

Qualifikationen und Zulassungsvoraussetzungen

Persönliche Qualifikationen

  • hohe Leistungsbereitschaft
  • Zuverlässigkeit
  • gutes Einfühlungsvermögen und Kommunikationsbereitschaft
  • Belastbarkeit, insbesondere auch im Außendienst
  • ausgeprägte Fähigkeit zur Organisation von Arbeitsabläufen.


Zulassungsvoraussetzungen

Zur Gerichtsvollzieherausbildung kann zugelassen werden, wer

  • eine dem Gerichtsvollzieherdienst förderliche, abgeschlossene Berufsausbildung, insbesondere im juristischen oder kaufmännischen Bereich, absolviert hat
  • über eine mindestens 3-jährige Berufserfahrung verfügt.

In Betracht kommen z. B. Beamtinnen und Beamte des mittleren Justizdienstes, Justizfachangestellte, Bankkaufleute, Groß- und Außenhandelskaufleute, Rechtsanwalts- und Notarfachangestellte etc.

So bewerben Sie sich bei uns

Die Bewerbung ist an die Frau Präsidentin des Oberlandesgerichts Oldenburg zu richten und ist bis zum 31. Dezember 2020 bevorzugt per E-Mail an die E-Mailadresse OLGOL-Bewerbungen-Gerichtsvollzieherdienst@justiz.niedersachsen.de zu übersenden.

Fügen Sie bitte folgende Unterlagen bei (falls nicht bereits in der hier geführten Personalakte enthalten):

  • Anschreiben
  • einen (tabellarischen) Lebenslauf
  • Personalausweis/Reisepass in Kopie
  • Schulabschlusszeugnis in Kopie
  • Berufsausbildungszeugnis in Kopie
  • Prüfungszeugnis Ausbildung in Kopie
  • Zeugnisse über Beschäftigungen seit der Schulentlassung in Kopie
  • Erklärung, ob die wirtschaftlichen Verhältnisse geordnet sind
  • Mehrfachbewerberbogen (zu finden auf der Internetseite www.olg-oldenburg.de unter der Rubrik Karriere/Bewerberinformation/Gerichtsvollzieher)
  • Einwilligungsformblatt Online-Test (siehe hierzu auf unserer Internetseite www.olg-oldenburg.de unter der Rubrik Karriere/Einstellung und Ausbildung/Gerichtsvollzieher)
  • Einverständniserklärung hinsichtlich der Anforderung und Einsichtnahme der Personalakten (nur Bewerberinnen und Bewerber aus dem öffentlichem Dienst)

Sofern die Bewerbung per E-Mail übersandt wird, sind die genannten Unterlagen als ein PDF-Dokument zu speichern und als Dateianhang der E-Mail beizufügen.


Für den Fall, dass die Bewerbung auf schriftlichem Wege erfolgen soll, ist die Bewerbung zu richten an:

Oberlandesgericht Oldenburg
- Die Präsidentin -
Postfach 2451
26014 Oldenburg

Bitte reichen Sie in diesem Fall die vorstehend genannten Bewerbungsunterlagen ohne Bewerbungsmappen/-hüllen ein, da dies die Bearbeitung Ihrer Bewerbung erheblich erleichtert.


Ansprechpartner/in für deine Fragen:

Herr Kison Tel.: 0441 220-1075

Frau Janssen Tel.: 0441 220-1172


Ablauf des Auswahlverfahrens

Geeignete Bewerber/innen werden nach einem bestandenen Online-Test zu einem Auswahlgespräch eingeladen, das im Oberlandesgericht stattfindet. An einem Termin nehmen 6 bis 10 Kandidaten teil.

Der Termin beginnt regelmäßig morgens um 08:30 Uhr und dauert bis ca. 14:30 Uhr

Das Auswahlverfahren besteht aus

  • einem Rollenspiel (Dauer: 1/2 Std.)
  • einem Einzelinterview (Dauer: ca. 1/2 Std.)

Diese Auswahlinstrumente dienen der Feststellung, ob der Bewerber/ die Bewerberin über die notwendigen Schlüsselqualifikationen und Eigenschaften verfügt, wie z.B. Belastbarkeit, Entscheidungsfreude, Flexibilität, Planungs- und Beurteilungsfähigkeit sowie Kontakt- und Kommunikationsfähigkeit.

Weitere Informationen

Weitere Informationen finden Sie auf der Internetseite des Oberlandesgerichts Oldenburg unter www.olg-oldenburg.de oder auf der Internetseite www.gerechtigkeit-gemeinsam-gestalten.de.

Auf diesen Job bewerben

Ähnliche Jobs
Wenn Sie eine Job-Email abonnieren stimmen Sie unseren AGBs und Datenschutzhinweisen, sowie Cookienutzung zu.