z. B. Job, Unternehmen, Branche
z. B. Stadt, Bundesland oder PLZ
Erweiterte Suche »

Ausbildung zum Justizfachwirt (m/w/d)

Ort:
Wildeshausen
Unternehmen:
Oberlandesgericht Oldenburg

Auf diesen Job bewerben

Sei dabei!

  • Erlerne einen verantwortungsvollen Beruf mit einem vielfältigen Aufgabenbereich.
  • Habe Umgang zu den Bürgerinnen und Bürgern.
  • Bekomme einen krisensicheren Arbeitsplatz mit flexiblen Arbeitszeiten.
  • Sei schon während der Ausbildung finanziell unabhängig und erhalte ein gutes Einkommen.

Sei dabei und bewirb dich jetzt für die Ausbildung zur Justizfachwirtin/zum Justizfachwirt!

Einstellungstermin ist der 1. September eines jeden Jahres. Deine Bewerbung nehmen wir gerne (in der Regel) bis zum 31. Dezember des Vorjahres entgegen.

Nächster möglicher Einstellungstermin ist der 1. September 2021.

Wir freuen uns auf deine Bewerbung!



Aufgaben

Als Justizfachwirtin bzw. des Justizfachwirts bietet dir vielseitige und verantwortungsvolle Aufgaben bei den Amts- und Landgerichten sowie bei den Staatsanwaltschaften. Dabei nimmst du büroorganisatorische, verwaltende und rechtsanwendende Aufgaben wahr und bist überwiegend als Serviceeinheiten in verschiedenen Fachgebieten tätig. Du bist darüber hinaus auch Ansprechperson für ratsuchende Bürgerinnen und Bürger und berücksichtigst deren besondere Situation und Interessen.

Zu deinen Aufgaben gehört u. a.:

  • Verwaltung von Akten und Vorgängen am PC bzw. als elektronische Akte
  • Anordnung von Zustellungen und Ladungen
  • Fertigung von Schriftstücken
  • Aufnahme von Anträgen, Rechtsmitteln, Rechtsbehelfen und Erklärungen
  • Verwaltung der gerichtlichen Zahlstelle und
  • Protokollführung bei Gerichtsverhandlungen.

Dein Zuständigkeitsbereich als Justizfachwirtin und Justizfachwirt in der Serviceeinheit umfasst daneben auch Tätigkeiten, die weitreichende eigene Entscheidungen und eine selbstständige Sachbearbeitung erfordern - z. B.:

  • Erteilung von vollstreckbaren Ausfertigungen von Urteilen und gerichtlichen Vergleichen
  • Berechnung und Festsetzung der Entschädigung für Zeugen und Sachverständige
  • Festsetzung der Vergütung aus der Staatskasse
  • Berechnung von Reisekosten sowie
  • Berechnung und Einziehung von Gerichtskosten.

Diese Aufzählung der Aufgaben ist nicht vollständig. Sie macht aber deutlich, dass du als Justizfachwirtin bzw. Justizfachwirt eine wichtige Kontaktstelle zwischen Bürger und Justiz darstellst. Von deinem Geschick hängt es in vielen Fällen ab, ob die Justiz ihre Aufgaben erfüllen kann und die Bevölkerung, wenn sie mit der Justiz zu tun hat, in ihren berechtigten Erwartungen nicht enttäuscht wird. Der Beruf erfordert deshalb neben vielseitigen Fachkenntnissen auch Kooperations- und Kommunikationsbereitschaft, Sorgfalt und – wegen des steten Umgangs mit dem Publikum – ein gutes Einfühlungsvermögen.


Ablauf der Ausbildung

Die Ausbildung dauert zwei Jahre und sechs Monate und beginnt immer zum 1. September eines jeden Jahres. Sie ist in fünf Abschnitte gegliedert, davon drei berufspraktische Abschnitte (Praxis I, II und III) und zwei fachtheoretische Abschnitte (Lehrgang I und II). Sowohl die fachtheoretischen Abschnitte von jeweils vier Monaten als auch die berufspraktischen Abschnitte von insgesamt 22 Monaten finden bei den Gerichten und Staatsanwaltschaften des Oberlandesgerichtsbezirks Oldenburg statt.

Zulassungsvoraussetzungen

Zur Ausbildung kann zugelassen werden, wer

  • eine Realschule erfolgreich besucht hat,
  • eine Hauptschule erfolgreich besucht und eine Justizfachangestellten-, Rechtsanwalts- oder Notarfachangestelltenausbildung erfolgreich abgeschlossen hat oder
  • einen als gleichwertig anerkannten Bildungsstand nachweist.

In jedem Fall ist Voraussetzung, dass das 40. Lebensjahr, im Fall der Schwerbehinderung das 45. Lebensjahr, noch nicht vollendet ist.

Gemäß § 7 Beamtenstatusgesetz darf in das Beamtenverhältnis nur berufen werden, wer Deutsche oder Deutscher im Sinne des Artikels 116 des Grundgesetzes ist oder die Staatsangehörigkeit eines anderen Mitgliedstaates der Europäischen Union oder eines anderen Vertragsstaates des Abkommens über den Europäischen Wirtschaftsraum oder eines Drittstaates, dem Deutschland und die Europäische Union vertraglich einen entsprechenden Anspruch auf Anerkennung von Berufsqualifikationen eingeräumt haben, besitzt.

Schwerbehinderte Bewerber/innen werden bei gleicher Eignung bevorzugt eingestellt.

Grundkenntnisse im Tastschreiben, im Betriebssystem Windows und im Textverarbeitungssystem Word sind erwünscht und hilfreich.

So bewirbst du dich bei uns

Richte deine Bewerbung bitte bis zum 31. Dezember 2020 an Frau Präsidentin des Oberlandesgerichts Oldenburg und übersende diese bevorzugt per E-Mail an die Adresse OLGOL-Bewerbungen-Justizfachwirt@justiz.niedersachsen.de.

Bitte füge deine Bewerbungsunterlagen in einem PDF-Dokument als Dateianhang deiner E-Mail bei.

Falls du deine Bewerbung schriftlich einreichen möchtest, richte diese an:

Oberlandesgericht Oldenburg

- Die Präsidentin -

Postfach 2451

26014 Oldenburg

Bitte reiche deine Bewerbungsunterlagen in diesem Fall ohne Bewerbungsmappen/-hüllen ein. In diesem Zusammenhang weise ich auch darauf hin, dass die Bewerbungsunterlagen aus Kostengründen nicht zurückgesandt werden können. Bitte nutze die E-Mail-Bewerbung.


Deine Bewerbung sollte folgende Unterlagen enthalten:

  • ein Bewerbungsanschreiben
  • einen tabellarischen Lebenslauf mit Angabe der Staatsangehörigkeit
  • eine Kopie des Personalausweises oder Reisepasses
  • eine Kopie des letzten Schulzeugnisses sowie alle bis dahin erreichten Schulabschlüsse (z. B. Sekundarabschluss I, Fachhochschulreife)
  • ggfls. Kopien der Zeugnisse über die Beschäftigungen seit der Schulentlassung
  • ggfls. einen Nachweis über Kenntnisse im Tastschreiben (Zehn-Finger-System)
  • das ausgefüllte Formular für Mehrfachbewerbungen bei Gerichten in Niedersachsen (siehe hierzu auf der Internetseite http://www.olg-oldenburg.de/ unter der Rubrik Karriere-Bewerberinformationen-Justizfachwirt)
  • Einwilligungsformblatt Online-Test (siehe hierzu auf unserer Internetseite www.olg-oldenburg.de unter der Rubrik Karriere/Einstellung und Ausbildung/Justizfachwirt)

Sofern Du einen Eingliederungs- bzw. Zulassungsschein in Anspruch nehmen kannst, wende dich bitte zunächst an die zuständige Vormerkstelle.

Ansprechpartner/in für deine Fragen:

Frau Pannemann Tel.: 0441 220-1102

Herr Heiser Tel.: 0441 220-1213


Ablauf des Auswahlverfahrens

Geeignete Bewerber/innen werden nach einem bestandenen Online-Test zu einem Auswahlgespräch eingeladen, das im Oberlandesgericht stattfindet. An einem Termin nehmen maximal acht Kandidaten teil.

Der Termin beginnt regelmäßig morgens um 08:30 Uhr und dauert bis ca. 14:30 Uhr.

Das Auswahlverfahren besteht aus

  • einem Einzelinterview (Dauer: ca. 45 Minuten) sowie
  • einem Rollenspiel (Dauer: ca. 15 Minuten).

Diese Auswahlinstrumente dienen der Feststellung, ob die Bewerberin bzw. der Bewerber über die notwendigen Schlüsselqualifikationen und Eigenschaften verfügt, wie z.B. Belastbarkeit und professionelle Distanz, Entscheidungs- und Durchsetzungsfähigkeit, Flexibilität, analytische Kompetenz sowie Team- und Kontaktfähigkeit.

Weitere Informationen

Weitere Informationen findest du auf der Internetseite des Oberlandesgerichts Oldenburg unter www.olg-oldenburg.de oder auf der Internetseite www.gerechtigkeit-gemeinsam-gestalten.de.

Auf diesen Job bewerben

Ähnliche Jobs
Wenn Sie eine Job-Email abonnieren stimmen Sie unseren AGBs und Datenschutzhinweisen, sowie Cookienutzung zu.